Aktuelles

Hallo Lieber Freunde und Mitglieder der DCG Region Norbaden - Rhein Neckar,

heute muss ich euch zwei unangenehme Mitteilung weiter geben.

Als Erstes : Ihr habt euch sicher schon gefragt, warum immer mehr, z.T. recht gute Fischmedikamente, plötzlich nicht mehr erhältlich sind. Ich hatte gestern von Klaus Schmitz diese Nachricht bekommen, die ihr im Anhang findet. Nun selbst wegen der Weißpünktchenkrankheit einen Tierarzt aufzusuchen, von denen die Meisten überhaupt nicht für die Behandlung von Fischen ausgebildet sind, dürfte zuerst ein erhebicher Zeitaufwand bedeuten und vor allem erhebliche Kosten auf den eh schon gebeutelten Aquarianer zukommen. Zudem kommt noch, daß viele der kranken Aquarienfische frisch abgetötet werden müssen und dann erst untersucht werden können. Ob das mit unserem Tierschutzgesetz so vereinbar ist ?
Nun, was sollen wir machen. Altbestände aufkaufen, für den Fall der Fälle wären eine Möglichkeit, die aber, dank überalterden Medikamenten und diese irgenwann auch mal ausgehen, endlich ist. Eine Alternative wäre noch, es gibt viele Hausmittel, die z.T. auch gut wirken, aber dank der Bandbreite an Fischmedikamenten nicht mehr gebraucht wurden und dann vergessen wurden. Z.B. gerade die Weißpünktchenkrankheit kann gut mit Kochsalz und der Erhöhung der Wassertemperatur bekämpft werden. Aber was immer wichtiger wird, durch solche eigentlich selbstverständlichen Maßnahmen für die Fischhaltung, wie die Wasserpflege, Überbesatz vermeiden, geeignete Arten vergesellschaften, endlich mal ein Quarantänebecken aufzustellen, usw., können viele Krankheiten von vorherein vermeiden. Ein Bitte an euch, wer alte Litertur hat, bezgl. Fischrankheiten, sollte das bekannt geben, denn kann uns hier schon mal weiter helfen. Eine Liste für alternative Fischbehandlungen würde auch vielen helfen. Wenn sich hier evtl. mal die Arbeit machen würde, auch als Team, kann das viele Fischleben retten.
Nun seid ihr gefragt.

Nun der nächste Punkt. Wir hatten am vergangenen Treffen eher so nebenher mitbekommen, daß der Wirt der Waldgaststätte zum 31.12.2022 den Betrieb einstellt.
Da ich bis spätestens am 10.12.1022 die Mitteilung für unserem Januartreffen für die DCG Informationen einreichen muss, werde ich in den nächsten Tagen einen Tisch im " Kühners Wirtshaus ", ehemals Grüner Baum, in der Rastatter Str.23, in 76199 Karlsruhe - Rüppurr reservieren.
Ein großer Parkplatz ist vorhanden, die Straßenbahnhaltestelle, Schloß Rüppurr, ist nur wenige 100 Meter entfernt.
Ich gebe euch so schnell wie möglich Bescheid, ob das auch so geklappt hat.
Da wir am 13.Januar 2023 unser Treffen haben, ist das bereits zu spät, um die Mitteilung für die Februarausgabe einzureichen.
Ich erlaube mir daher, den Tisch auch für den Februar zu reservieren.
Wir müssen uns dann am Januar entscheiden, wo wir uns dann in Zukunft treffen wollen.
Wichtig wären, ein kleines Nebenzimmer, das wir zweimal im Jahr, März und November, für Vorträge nutzen können.

Nicht vergessen, am 09. Dezember treffen wir uns ein letztes mal in der Waldgaststätte. Wie immer, um 19 Uhr.

Viele Grüße und bleibt gesund.

Dieter Dühring